Physiotherapie Düsseldorf – mein Erfahrungsbericht

Eine kurze Geschichte über mich und wie ich zu Physiotherapie Düsseldorf kam:
Vor rund neun Monaten brachte ich meine Tochter zur Welt. Bei der Geburt musste mit Saugglocke nachgeholfen werden. Endlich Zuhause schlief mein Baby keine Nacht durch und schrie fast stündlich. Nächtelang bin ich mit ihr auf dem Arm auf- und abgegangen, denn nur so ließ sie sich beruhigen und schlief ein. Unsere Hebamme sagte mir, es ist Einbildung von Müttern, dass Babys getragen werden müssen um zu schlafen. Im zweiten Monat bekamen wir einen hochwertigen Kinderwagen von den Schwiegereltern geschenkt. Kaum legte ich die kleine Maus hinein, wurde Sie extrem unruhig und zappelig bis Sie letzten Endes wieder zu Schreien begann. Was mir extrem aufgefallen ist, dass sich mein Baby auch nie liegend tragen ließ. Sie musste immer etwas aufrecht sein, um zur Ruhe zu kommen. Schlafen tut man doch liegend. Also kam mir das sehr komisch vor. Verzweifelt suchte ich in sämtliche Internetforen nach Hilfe. Dann kam ich über das sogenannte “Kiss Syndrom” und fand mein Kind dort wieder. Die unruhigen Nächte, die unnatürliche Liegestellung im Bett usw.

Ich befragte unseren Kinderarzt und der winkte sofort ab. Das Kiss Syndrom ist eine erfundene Krankheit und jedes Kind ist nun mal anders.  Trotzdem ging ich zur Physiotherapie Düsseldorf und hab dort endlich die lang ersehnte Hilfe bekommen. Nach der zweiten Therapie schlief unsere Maus schon durch und die häufigen Infekte waren kein Thema mehr. Ich bin Physiotherapie Düsseldorf so dankbar. Dort wurden sämtliche Probleme bei meiner Tochter wegmassiert.